Apostelkirche

Gerbrunn
Jahreslosung für 2020:
Ich glaube; hilf meinem Unglauben
[ Markus 9,24  ]
Losung zum
Mittwoch, 12.8.2020
Lass deine Augen offen sein für das Flehen deines Knechts und deines Volkes Israel, dass du sie hörst, sooft sie dich anrufen.
1. Könige 8,52
Jesus spricht: Was ihr mich bitten werdet in meinem Namen, das will ich tun.
Johannes 14,14
Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
⇒  © Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine
Weiteres ⇒ www.losungen.de
Um die Tageslosungen in Ihre eigene Internetseite einzubinden, können Sie unser Skript durch Klick hier herunterladen.
Die Seiten dieses Internetauftritts
  • verwenden keine aktiven Inhalte (Javascript,Flash,...),
  • enthalten keiLinuxne Tracker (Google Analytics, ...) u.a. Spionagesoftware,
  • sind nicht mit Google, Facebook, o.a. »sozialen« Netzwerken verlinkt
  • richten sich nach W3C (HTML5, CSS3, WCAG2)
Die nächsten
Termine

► Weitere
Morgen
um 15:00 Ökumenischer Gottesdienst
in der Seniorenwohnanlage am Casteller Platz
9:30 - 11:00 Krabbelgruppe
16.08.2020
10:30 - 11:30 Gottesdienst
Abschiede (Gedanken für Verena, Paula und Jakob und uns alle)
Liebe Gemeinde,
gleich drei Abschiede haben wir momentan zu verkraften: die von Verena Lorz, unserer sehr freundlichen und engagierten Religionspädagogin im Vorbereitungsdienst und die von Paula und Jakob Haberberger, zwei unserer besonders verdienten Jugendmitarbeiter*innen in den letzten Jahren. Das macht traurig. Abschiede sind immer traurig. Weil etwas zu Ende geht und wir an die Vergänglichkeit alles Seins erinnert werden. Weil gewachsene Beziehungen sich wahrscheinlich nicht mehr in gleicher Weise fortführen lassen. Nicht der Schlaf, die Abschiede sind die kleinen Brüder des Todes.
Andererseits ist mit vielen Abschieden auch ein Neuanfang verbunden. Aufbrüche zu neuen Ufern. Neuen Bekanntschaften, aus denen Freundschaften werden können. Neue Erfahrungen, die den Horizont weiten helfen. Neue Herausforderungen, die uns wachsen lassen.
Ob sich Abraham leicht getan hat, seine Heimat in Ur in Chaldäa zu verlassen? Da ging‘s ihm eigentlich gut. Aber aus Sicht Gottes war dort sein Platz nicht mehr. Er sollte ausziehen in ein neues Land, um dort viel größeren Segen zu erfahren und selbst ein Segen zu werden für viele nachkommende Generationen.
Und so wünsche ich euch Dreien, dass Ihr ähnliche Erfahrungen macht. Dass Ihr das Gute von hier mitnehmt und dort, wo Ihr hingerufen seid nutzt, um ebenfalls für viele weiterhin ein Segen zu sein. Und dass Ihr den Segen spürt, der Euch begleitet.

Wenn Abschiede die kleinen Brüder des Todes sind, so können Neuanfänge die kleinen Vorboten der Auferstehung sein. Mögt Ihr, mögen wir alle das immer wieder erfahren.

Euer und Ihr Johannes Riedel

Gute Nachrichten!

Wir dürfen wieder Gottesdienste, auch Taufen, Trauungen und Beerdigungen miteinander feiern!

Das erfüllt uns mit großer Freude. Natürlich müssen die jeweils gültigen Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden. Das sollte selbstverständlich sein. Schließlich wollen wir gerade in der Kirche die Schwachen schützen. Und natürlich sollten Sie nach wie vor nicht kommen, wenn Sie mögliche Anzeichen einer Corona-Infektion in sich spüren oder tatsächlich infiziert sind. Auch die Gesangbücher dürfen wieder genutzt werden. Gerne können Sie aber auch Ihr Eigenes mitbringen, um auf Nummer Sicher zu gehen.

Auch der ökumenische Chor darf unter Auflagen wieder proben. Jugendandachten und Kindergottesdienste sind wieder möglich, Gruppen und Kreise, wenn sie ein entsprechendes Hygienekonzept erstellen. Und wenn es Ihnen Recht ist, kann ich auch wieder zu Besuchen kommen, z.B. am runden Geburtstag.

Nun möchte ich Sie und Euch einladen, diese Angebote auch zu nutzen. Kommen Sie und kommt wieder, sofern Sie und Ihr keine Angst haben und habt und z.B. einer Risikogruppe angehören bzw. angehört.

Weiterhin gilt natürlich auch: Wenn Sie mit mir sprechen wollen oder Hilfe brauchen, scheuen Sie sich bitte nicht, mich anzurufen. Tel. 0931/700648. Oder mailen Sie mir:

Bleiben Sie weiterhin gesund und Gott befohlen!

Ihr Pfarrer Johannes Riedel

Wenn Sie unsere Kirche besuchen:
Türschild
  • Bitte tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz
  • Bitte halten Sie ausreichend Abstand (mindestens 1,5 Meter)
  • Bitte beachten Sie die allgemeinen Hygieneregeln:
    • Verzichten Sie auf das Händeschütteln
    • Wenn Sie husten müssen, dann bitte in ein Taschentuch oder in die Armbeuge
    • Wenn Sie wieder zu Hause sind, waschen Sie Ihre Hände gründlich mit Seife
  • Gerne können Sie sich bei uns die Hände waschen und desinfizieren

Personen mit COVID-19-Krankheitssymptomen, wie z.B. Husten, Fieber, Halsschmerzen etc., können erst nach abklingen der Symptome das Gemeindezentrum besuchen.

Vielen Dank und bleiben Sie gesund!

Lesegottesdienste

zum Lesen und Herunterladen