Apostelkirche

Gerbrunn
Jahreslosung für 2021:
Jesus Christus spricht: Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!
[ Lukas 6,36  ]
Losung zum
Montag, 18.1.2021
HERR, du machst alles lebendig, und das himmlische Heer betet dich an.
Nehemia 9,6
Von ihm und durch ihn und zu ihm sind alle Dinge. Ihm sei Ehre in Ewigkeit!
Römer 11,36
Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
⇒  © Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine
Weiteres ⇒ www.losungen.de
Um die Tageslosungen in Ihre eigene Internetseite einzubinden, können Sie unser Skript durch Klick hier herunterladen.
Die Seiten dieses Internetauftritts
  • verwenden keine aktiven Inhalte (Javascript,Flash,...),
  • enthalten keiLinuxne Tracker (Google Analytics, ...) u.a. Spionagesoftware,
  • sind nicht mit Google, Facebook, o.a. »sozialen« Netzwerken verlinkt
  • richten sich nach W3C (HTML5, CSS3, WCAG2)
Die nächsten
Termine

► Weitere
24.01.2021
10:30 - 11:30 Gottesdienst
31.01.2021
10:30 - 11:30 Gottesdienst
AutorAutor

Liebe Gemeinde,

normalerweise würde ich Ihnen von dieser Stelle aus ein gesegnetes Weihnachtsfest wünschen und Sie zu unserem Neujahrsempfang einladen. Aber dieses Jahr ist alles anders. Ein winzig kleines Lebewesen hat uns unsere Grenzen aufgezeigt, was die Beherrschbarkeit und Planbarkeit des Lebens angeht. Ein winziges Virus, zu klein zum Zertreten, hat Abertausende Todesopfer gefordert und viele Privatmenschen wie auch ganze Volkswirtschaften an den Rand des Ruins gebracht. Es hat uns gezwungen, ein völlig verändertes Leben zu führen und weitgehende Einschränkungen unserer persönlichen Freiheit zu akzeptieren. Es hat merkwürdige Verschwörungstheorien entstehen lassen, aber auch große Mit-Menschlichkeit zutage gefördert. Auch wenn uns unsere Reisen und manches andere fehlen mögen: Wir spüren jetzt auch: Es gibt Wichtigeres im Leben. Vielleicht ahnen wir auch: Zwar ist die Welt in vielerlei Hinsicht gut geworden - oder wie wir glauben: gut geschaffen. Aber es geht auch ein Riss durch sie. Sie ist an vielen Stellen erlösungsbedürftig. Sie ist nicht das vollendete Reich Gottes. An Weihnachten feiern wir die Ankunft dessen, der besonders sensibel war für all die Risse in unserem Leben und der seine Aufgabe darin sah, sein Leben für ihre Heilung einzusetzen. Ganz besonders für den Riss zwischen uns Menschen und Gott. Er verkündete einen Gott, dem genau daran ganz viel liegt. Und der aus Barmherzigkeit und Liebe die Nähe zu uns Menschen sucht, um uns mit ihm zu versöhnen. Das machen wir uns Jahr für Jahr an Weihnachten bewusst. Die neue Jahreslosung für das Jahr 2021 aus Lukas 6 Vers 36 lädt uns ein, die göttliche Barmherzigkeit auf uns abfärben zu lassen: „Jesus Christus spricht: Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!“

Barmherzig zu sein kann aber zur Zeit auch bedeuten, auch wenn es schwerfällt, Abstand zu halten. Damit die Schwachen und Alten, die dem Virus wenig entgegenzusetzen haben, nicht durch uns gefährdet werden. Aus Barmherzigkeit auf den uns so lieben Gemeindegesang in den Gottesdiensten zu verzichten. Familientreffen klein zu halten. Ja, und eben auch keine Großveranstaltungen wie z.B. Neujahrsempfänge durchzuführen. Es gibt heute gottlob andere Möglichkeiten des Kontakthaltens und des füreinander Daseins.

Nun muss ich Ihnen leider mitteilen, dass dies mein letzter Weihnachtsbrief an Sie sein wird. Am 1.6.21 werde ich eine neue Stelle in Veitshöchheim antreten. Das macht mich schon auch sehr traurig, weil mir über die vielen Jahre die Gemeinde der Apostelkirche und viele Menschen hier sehr ans Herzen gewachsen sind. Andererseits hat jeder Neuanfang etwas Gutes und Belebendes, sicher auch für die Gemeinde hier.

Was die Verabschiedung angeht, kann man jetzt noch nicht absehen, wann und wie sie stattfinden kann und wird. Aber natürlich werden Sie rechtzeitig informiert. Doch bis dahin ist ja auch noch Zeit.

Nun wünsche ich Ihnen trotz allem eine gesegnete, friedliche und behütete Weihnachtszeit und ein gesegnetes Jahr 2021!

Viele Grüße,
Ihr Pfarrer Johannes Riedel
Wenn Sie unsere Kirche besuchen:
Türschild
  • Bitte tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz
  • Bitte halten Sie ausreichend Abstand (mindestens 1,5 Meter)
  • Bitte beachten Sie die allgemeinen Hygieneregeln:
    • Verzichten Sie auf das Händeschütteln
    • Wenn Sie husten müssen, dann bitte in ein Taschentuch oder in die Armbeuge
    • Wenn Sie wieder zu Hause sind, waschen Sie Ihre Hände gründlich mit Seife
  • border:1px solid #330066; background-color:#ffff99; padding:1em;
  • Gerne können Sie sich bei uns die Hände waschen und desinfizieren

Personen mit COVID-19-Krankheitssymptomen, wie z.B. Husten, Fieber, Halsschmerzen etc., können erst nach abklingen der Symptome das Gemeindezentrum besuchen.

Vielen Dank und bleiben Sie gesund!