Der Apostelbrief

Februar - März 2015
Voriger Apostelbrief
Dez. 2014 - Jan. 2015
Nr. 108
Nächster Apostelbrief
Apr. - Mai 2015

Wir müssen uns leider verabschieden

Liebe Gemeindemitglieder!

Über 17 Jahre war ich Leiterin der Kindertagesstätte der Apostelkirche in Gerbrunn. Ich habe mich auf eigenen Wunsch versetzen lassen, um zum einen mehr Zeit für meine eigene Familie zu haben, zum anderen aber auch, um mich wieder stärker den erzieherischen Aufgaben zu widmen.

Wenn ich auf meine Zeit hier in Gerbrunn zurückblicke, weiß ich genau, dass ich sie niemals missen möchte. Es waren erfahrungsreiche Jahre. Ich durfte viele und die unterschiedlichsten Kinder ein Stück in ihren ersten Lebensjahren begleiten, vor allem mit ihnen lachen und sie auf ihre Schulzeit vorbereiten.

Stolz macht mich, dass wir zusammen, Sie liebe Gerbrunner und die Evangelische Apostelkirche, den Neubau des Kindergartens und der Krippe gemeistert haben. Vielen Dank hier noch einmal für ihre Unterstützung. Dass ich in den zurückliegenden Jahren zuverlässige und kreative Teammitglieder hatte, wurde mir nicht erst bei meiner Verabschiedungsfeier am Freitag vor Weihnachten bewusst. Auch ihnen gilt an dieser Stelle noch einmal mein Dank. Und natürlich will ich mich auch bei Herrn Pfr. Riedel von ganzem Herzen für sein Verständnis und seine Unterstützung bedanken. Ich werde die Evang. Gemeinde Gerbrunn vermissen!

Ihre Ina Oppenländer

und ein verspätetes gesundes neues Jahr 2015!

AbschiedAbschied

Mit unserer langjährigen Leiterin Frau Ina Oppenländer verlieren wir eine äußerst zuverlässige und kompetente Mitarbeiterin, die ihre Arbeit nie nur als Job, sondern immer auch als Berufung gesehen und ausgefüllt hat. Ich denke gerne an all die Jahre zurück, in denen wir viele Veränderungen baulicher, personeller und konzeptioneller Art miteinander angegangen sind und sie gemeistert haben. Dabei war sie mir immer in jeder Hinsicht eine große Hilfe. Sie hatte immer eine gute Art mit den Kindern umzugehen und auch die Sache des Glaubens und seiner Vermittlung an unsere Kleinsten lag ihr am Herzen. Für all das sage ich ein herzliches Dankeschön! Für Ihren weiteren Berufs- und Lebensweg wünschen wir ihr Glück, Erfüllung und Gottes Segen!

Pfr. Johannes Riedel