Apostelkirche

Gerbrunn
Jahreslosung für 2020:
Ich glaube; hilf meinem Unglauben
[ Markus 9,24  ]

Der Besuchskreis


BesuchskreisBesuchskreis

Der Besuchskreis im Februar 2010: (v.l.n.r.) Sigrid Wachsmuth, Hildegard Sell, Ingrid Dölker, Pfr. Johannes Riedel, Margret Siegmann, Rosemarie Finkenberger, Ursula Humphrey, (nicht auf dem Bild Sigrid Biller)

Früher Anfang
Schon früher gab es hier in unserer Gemeinde einen Besuchskreis, der vor allem Neuzugezogene im Blick hatte. Dieser lief schon unter meinem Vorgänger wieder aus.

»Gehet hin in alle Welt«
Im Rahmen vieler grundsätzlicher Überlegungen, z.B. auf Kirchenvorstehereinkehrtagen wurde klar, dass wir eine Gemeinde sein wollen, die mehr noch als bisher auf die Menschen zugeht. »Gehet hin in alle Welt« trägt Jesus seinen Nachfolgern auf. Nicht: »Setzt euch hin und wartet, dass die Menschen zu euch kommen«.

Wiederbelebung 1999
Eine konkrete Möglichkeit, dieses Ziel in die Tat umzusetzen, war die Wiederbelebung der alten Idee des Besuchskreises. 1999 fanden dazu konkrete Schritte statt. Wir hatten zum damaligen Zeitpunkt das Glück, in Frau Diakonin Martina Fritze, die auf Spendenbasis bei uns geringfügig beschäftigt war, eine sehr geeignete Leiterin für diesen Kreis zu finden.

Neue Ziele, neue Erfahrungen
Schnell war klar, dass dieser Kreis andere Schwerpunkte setzen würde, als der vorhergehende. Es ging ihm weniger um die Neuzugezogenen. Auch die Kranken und Einsamen dauerhaft zu begleiten erschien damals als Überforderung. Schaffbar aber erschien die Möglichkeit, Geburtstagsbesuche bei betagteren Gemeindegliedern durchzuführen. Während der Pfarrer für die »runden« Geburtstage zuständig war, machten sich die Damen (und wenigen Herren) des Besuchskreises bei den übrigen Geburtstagen auf den Weg. Dabei machten und machen sie z. T. sehr beglückende Erfahrungen der Freude über dieses kleine Zeichen der Zuwendung, Erfahrungen guter und manchmal auch sehr tiefgehender Gespräche. Manchmal müssen sie natürlich auch mit dem Erlebnis der Ablehnung zurecht kommen. Insgesamt aber, so würde ich als Resümee aus vielen Gesprächen ziehen, gibt diese Tätigkeit den Beteiligten sehr viel, vielleicht sogar manchmal mehr, als man investiert hat.

BesuchskreisBesuchskreis

Der Besuchskreis im Februar 2010: (v.l.n.r.) Hildegard Sell, Margret Siekmann, Ingrid Dölker, Sigrid Wachsmuth, Pfr. Johannes Riedel, Rosemarie Finkenberger und Ursula Humphrey, (nicht auf dem Bild Sigrid Biller)


Nach 2002
Nach dem Weggang M. Fritzes übernahm Frau Ilona Biendarra, eine Doktorandin im Fach Pädagogik, die Leitung des Kreises für über ein Jahr. Aber auch ihr beruflicher Weg führte sie bald weg von Gerbrunn, so dass sich der Besuchskreis seit Ende 2002 unter der Leitung von Pfr. Riedel trifft.

Wir wollen mehr tun
In letzter Zeit wurde bei den regelmäßigen Treffen immer wieder deutlich, dass wir unsere Konzeption gerne ausweiten würden. Es gibt auch in Gerbrunn viele einsame Menschen, die froh wären über einen Besuch auch mal unter dem Jahr. Leider sind wir momentan nicht genügend Mitglieder im Besuchskreis, um solchen Bedürfnissen entgegen kommen zu können. Aber vielleicht finden sich ja neue Interessierte an dieser Arbeit, so dass aus unseren Träumen kleine Realitäten werden können. Falls Sie dazu gehören, melden Sie sich doch einfach unter Tel. 700648 bei mir.

Ihr Pfarrer Johannes Riedel